Der FC-Astoria atmet auf

22-04-2017

Am 34. Spieltag der Regionalliga Südwest fuhr der FC-Astoria Walldorf im Heimspiel gegen den abstiegsbedrohten 1. FC Kaiserslautern II einen wichtigen Dreier ein. Nach zuletzt drei Spielen ohne Sieg gelang der Mannschaft von Matthias Born vor 350 Zuschauern im Dietmar-Hopp-Sportpark ein verdienter 3:0-Sieg.

Born schickte dieselbe Startelf ins Rennen, die am Osterwochenende eine ordentliche Partie in Elversberg ablieferte, aber mit 0:1 den Saarländern unterlag. In den Kader zurückkehrte Andreas Schön, nach überstandenen Leistenproblemen. Benny Hofmann fehlte indes krank.

In den Anfangsminuten merkte man den Walldorfern die Nervosität an, im Kellerduell gegen den FCK zählte nur ein Sieg. Die kleinen Teufel hatten zunächst die besseren Torchancen, Christian Kühlwetter gelang das Kunststück nach Zuspiel von Florian Pick das leere Tor zu verfehlen (10.). Besser machte es wenig später der FCA, nach Vorlage von Nico Hillenbrand erzielte Marcel Carl die Walldorfer 1:0-Führung (18.). In der Folge kontrollierte Walldorf die knappe Führung, die Defensive um das Innenverteidigerduo Nyenty/Pellowski verteidigte hochkonzentriert. In der 34. Minute legten die Hausherren nach, Nicolai Groß steckte mustergültig durch auf Marcus Meyer, der uneigennützig für Hillenbrand querlegte – 2:0!

Zur Halbzeitpause nahm Born einen Wechsel vor, für den bereits gelb-verwarnten Jonas Kiermeier kam Ugurtan Kizilyar in die Partie. In der 51. Minute wurde Meyer von FCK-Schlussmann Jan-Ole Sievers regelwidrig von den Beinen geholt, den fälligen Strafstoß vergab Kapitän Timo Kern, sodass es bei der Zwei-Tore-Führung blieb. Die Vorentscheidung in dieser Partie fiel dann nach einer Stunde Spielzeit, Walldorf konterte eiskalt, einen Flankenlauf von Groß vergoldete der mitgelaufene Carl am langen Pfosten zum 3:0. Die Pfälzer waren geschlagen, die Gegenwehr ließ in der Folge spürbar nach. In der Schlussphase verhinderte Sievers mit starken Paraden eine noch höhere Niederlage, nach einem Sololauf von Meyer, behielt der Gästekeeper im Eins-gegen-Eins die Oberhand (72.).

Stimmen zum Spiel:

Hans Werner Moser, Trainer 1. FC Kaiserslautern II: „Glückwunsch für einen verdienten Walldorfer Sieg. Knackpunkt waren die vergebenen Chancen am Anfang. Nach den Gegentoren gingen die Köpfe runter, uns fehlen in der Mannschaft erfahrene Routiniers.“

Matthias Born: „Wir sind froh, dass wir gewonnen und zu Null gespielt haben. In der 1. Hälfte hatten wir das nötige Matchglück. In Homburg wartet nun die nächste schwere Aufgabe.“

Ausblick:

Der Dreier ist in der aktuellen Saisonphase Goldwert. Die Konkurrenz um den Klassenerhalt hat weitestgehend gepatzt, der Vorsprung auf den vermeintlich ersten Abstiegsrang ist durch den Heimsieg auf fünf Punkte angewachsen. Nächsten Freitag (28. April) hat die Born-Elf das nächste wichtige Auswärtsspiel beim Tabellen-15. FC 08 Homburg vor der Brust, Anpfiff ist um 19:30 Uhr.

Tore: 1:0 (18.) Carl, 2:0 (34.) Hillenbrand, 3:0 (60.) Carl

FCA Walldorf: Rennar – Kiermeier (46. Kizilyar), Nyenty, Pellowski, Stadler – Polat, Kern, Meyer, Hillenbrand (65. Hellmann) – Carl, Groß (81. Solak)

1.FC Kaiserslautern II: Sievers – Becker, Grösch, Kyere, Schindele – Tsamouris (61. Sarr), Pick (69. Bajric), Seufert, Schmidt, Dittgen (55. Bell Bell) – Kühlwetter

Schiedsrichter: Daniel Schlager (Rastatt)

Zuschauerzahl: 350

Besondere Vorkommnisse: Sievers pariert einen Foulelfmeter von Kern (52.)

Bilder von Helmut Pfeifer.

#fcastoria


Unsere Partner

dh_stiftung
sap
anpfiff_ins_leben
Bechtle
abat
sparkasse_heidelberg
draht_mayr
voba_kraichgau
bellemann_salon
lokalmatador
Heka Energy
bellemann