FC-Astoria ringt dem Spitzenreiter einen Punkt ab

08-10-2016

Am 14. Spieltag der Regionalliga Südwest war Klassenprimus SV Elversberg im Walldorfer Dietmar-Hopp-Sportpark zu Gast. Walldorfs Trainer Matthias Born musste weiterhin auf Kapitän Timo Kern verzichten, der krankheitsbedingt ausfiel. Seine Startelf veränderte Born im Vergleich zum Waldhof-Spiel am Mittwoch auf zwei Positionen: Yakup Polat und Tabe Nyenty fingen an, Ugurtan Kizilyar fehlte aufgrund einer Gelb-Sperre, Christopher Hellmann musste zunächst auf der Reservebank Platz nehmen.

Die Gäste begannen dominant, ohne jedoch in den Walldorfer Strafraum eindringen zu können. Nach einer Viertelstunde fand Walldorf besser ins Spiel und bot dem Spitzenreiter fortan Paroli. In der 24. und 27. Minute hatte Steffen Straub zwei sehr gute Torchancen, die er jedoch beide ausließ. Elversberg kam nach einer halben Stunde gefährlich vor das Gehäuse von Jürgen Rennar, SVE-Kapitän Thomas Birks Schuss zischte am rechten Winkel vorbei. In den Folgeminuten rückte Schiri Falcicchio in den Mittelpunkt als er innerhalb von sieben Minuten, in einer eigentlich fairen Partie, vier Mal die Gelbe Karte zückte. Bis zum Pausenpfiff neutralisierten sich die Mannschaften weitestgehend, sodass torlos die Seiten gewechselt wurden.

Sehr verhalten und ereignislos ging es in der ersten Viertelstunde des zweiten Durchgangs weiter. Gästetrainer Michael Wiesinger hatte wohl genug gesehen und wechselte nach einer Stunde gleich dreimal! Wenig später hätte einer der Neuen fast gestochen, der kurz zuvor eingewechselte Sven Sellentin scheiterte am aufmerksamen Rennar (65.). Mit andauernder Spieldauer nahm die Überlegenheit der Walldorfer zu, in der 78. Minute schoss Marcus Meyer nach einem Zuspiel von Hellmann aus aussichtsreicher Position drüber. Auf der Gegenseite versuchten die Gäste es gleich zweimal aus dem Getümmel heraus, beide Male stand jedoch die vielbeinige Walldorfer Abwehr im Weg (81.). Als sich beide Mannschaften schon mit der Punktteilung anfreunden wollten, fasste sich Polat ein Herz und dribbelte durch die gesamte Elversberger Hälfte, sein Steckpass erreichte den gut postierten Andre Becker, der freistehend jedoch nicht SVE-Keeper Konstantin Fuhry überwinden konnte (90.+2).

Stimmen zum Spiel

Michael Wiesinger (Trainer, SV Elversberg): „Ich war nur mit den ersten zwanzig Minuten zufrieden, unerklärlicherweise haben wir danach die Kontrolle verloren. Uns fehlt momentan die Leichtigkeit und Durchschlagskraft.“

Matthias Born: „Unter dem Strich geht das Remis in Ordnung. Gerade in der 2. Halbzeit war es ein offener Schlagabtausch. Wir gehen positiv aus dem Spiel heraus.“

Ausblick

Der Punkt gegen den Spitzenreiter zeigt dem FC-Astoria Walldorf, dass man es in der Liga gegen jeden aufnehmen kann. Nächste Woche wartet wieder ein schweres Programm auf die Mannschaft von Matthias Born. Am Dienstag (11. Okt.) muss man im Viertelfinale des BFV-Pokals beim Verbandsligisten FV Lauda antreten, Anpfiff ist um 18:30 Uhr. Nächsten Freitag (14. Okt.) tritt man in der Liga auf dem Betzenberg an, gegen die U23 des 1. FC Kaiserslautern geht es um 19 Uhr los.

Tore: Fehlanzeige

FC-Astoria Walldorf: Rennar – Kiermeier, Nyenty, Pellowski, Hofmann – Polat, Haas (67. Hellmann), Hillenbrand, Straub (76. Meyer) – Schön (83. Becker), Carl

SV Elversberg: Fuhry – Berzel (61. Sellentin), Kehl-Gomez, Grech, Birk – Washausen, Kohler, Biankadi, Oesterhelweg (61. Ivana), Bichler (61. Perstaller) – Kapllani

Schiedsrichter: Gaetano Falcicchio (Fulgenstadt)

Zuschauer: 400

Bilder von Jan Pfeifer.

#fcastoria


Unsere Partner