Fohlenelf unterliegt Freiburger Talentschmiede.

19-09-2016

SC Freiburg U23 – FC-Astoria Walldorf II 2:0 (1:0)

Nach vier, zum Teil mehr als unnötigen Niederlagen in Folge, hatte unsere Nachwuchsmannschaft mit der U23 des Bundesligisten SC Freiburg den bislang schwersten und spielstärksten Brocken zu bespielen.

Im wolkenverhangenen Möslestadion übernahm der Gastgeber aus Freiburg zugleich in dominanter Art und Weise die Kontrolle über das Spiel. Nach schönem Doppelpass war es Rüdlin, der das erste Ausrufezeichen setzte, als sein Schuss gegen den Torpfosten klatschte (7.min).

Walldorf indes versteckte sich keineswegs und agierte aus einer kontrollierten Defensive heraus. Auf Astorstädter Seite versuchte man sein Mögliches um die Partie gegen beeindruckend ballsichere und spielstarke Breisgauer Profis offen zu gestalten.

In der 25. Minute schlug sich die Dominanz des SC Freiburg das erste Mal durch, als der Gastgeber mit 1:0 in Führung ging. Ein missglückter Walldorfer Abwehrversuch landete bei Roth, der kurz aufzog und zugleich den Ball von der Strafraumkante aus ins Walldorfer Tornetz feuerte. Keine Abwehrchance für Jakob Bouchetob, der im Spiel gegen den SC Freiburg das erste Mal das Walldorfer Tor hütete. Kurz darauf verzog Kübler aussichtsreich aus halbrechter Position (27.min).

Zum Ende der 1. Halbzeit hin wurden die jungen Astorstädter etwas mutiger. Arik Edelmanns Flanke wurde im letzten Moment von der SC Defensive bereinigt. Patrick Schneider wäre als Abnehmer parat gestanden (43.min).

Auch in der 2. Halbzeit war die Nachwuchsvertretung aus Freiburg die spielbestimmende, scheinbar kontrollfanatische Mannschaft.  Allerdings dafür  konnte sich der SC über die gesamte Spieldauer hinweg nur sehr wenige, wirklich dicke Chancen herausspielen.

Eine davon hatte Brünker, als dieser nach Zuspiel von Möller Daehli frei aufs Tor lief, im letzten Moment aber noch entscheidend gestört werden konnte (53.min). Nach einem schönen Spielzug über die linke Seite erhöhte Freiburg
auf 2:0 (65.min). Einen langen Ball von Leberer konnte sich Brünker erlaufen und passte quer auf Möller Daehli. Der hochbegabte, mehrfache norwegische Nationalspieler erzielte mit einem verdeckten, nicht ganz unhaltbaren Schuss
ins kurze Eck das 2:0.

Die jungen Walldorfer, denen man in Sachen Einsatz und Einstellung, dieses Mal wirklich keinen Vorwurf machen konnte, ließen in der Folge defensiv nur noch sehr wenig zu, konnten allerdings auch offensiv
für keinerlei Gefahr sorgen.

Auf der Gegenseite versuchte es Hofgärtner aus der Distanz, schoss jedoch
knapp am Ziel vorbei (80.min).

Am verdienten Sieg des neuen Tabellenführers und potentiellen Regionalligisten gab es indes nichts zu rütteln. Walldorf musste sich zwar zum fünften Mal in Folge geschlagen geben, kann aber nach dieser Leistung positiv in Richtung der kommenden Spiele blicken. Erfreulich, dass Timo Teufel nach längerer verletzungsbedingter Pause wieder einige Minuten mitwirken konnte.

FCA: Bouchetob – Fleck, Glaser, Stenzel, Stojcevski (82. Atsay), Kerber (53. Teufel T.), Weber, Azizi (76. Muto), Edelmann, Schneider (73. Teufel A.), Varese

SCF: Eisele – Kübler (80. Herrmann), Rodas Steeg, Müller, Leberer, Laprévotte, Wehrle (63. Lickert), Roth, Brünker, Rüdlin (75. Hofgärtner), Möller Daehli (88. Horn)

Tore: 1:0 Roth (25.min), 2:0 Möller Daehli (65.min)

Schiedsrichter: Stefan Fimpel (Bad Wurzach), sowie Daniel Traub und Alexander Rösch

Zuschauer: 225

#fcastoria


Unsere Partner

dh_stiftung
sap
anpfiff_ins_leben
Bechtle
abat
sparkasse_heidelberg
draht_mayr
voba_kraichgau
bellemann_salon
lokalmatador
Heka Energy
bellemann