Stuttgarter Kickers schlagen schwachen FCA

25-11-2017

Am 21. Spieltag der Regionalliga Südwest hat der FC-Astoria Walldorf bei den abstiegsbedrohten Stuttgarter Kickers aufgrund einer desolaten ersten Halbzeit mit 1:4 verloren. Für den zwischenzeitlichen Walldorfer 1:3-Anschlusstreffer sorgte Nicolai Groß per Foulelfmeter.

Toptorjäger Marcel Carl fehlte aufgrund der 5. Gelben Karte, Steffen Haas verletzte sich im Abschlusstraining am Sprunggelenk. Christopher Hellmann, Thorben Stadler, Salvatore Varese und Mario Cancar fielen allesamt verletzt aus. Walldorfs Trainer Matthias Born veränderte seine Startelf auf drei Positionen: Groß, Harun Solak und Pascal Pellowski durften von Beginn an ran, dafür mussten zunächst Jonas Kiermeier und Nico Hillenbrand auf der Reservebank Platz.

Die Partie vor 2.260 Zuschauern im GAZI-Stadion auf der Waldau begann direkt mit einem Tiefschlag, nach einem vermeintlichen Foulspiel von Philipp Strompf an Jesse Weißenfels entschied der Unparteiischen Patrick Kessel auf Strafstoß. Alessandro Abruscia nahm sich der Sache an und verwandelte sicher zur Stuttgarter Blitzführung (2.). Die Kickers blieben dran und hatten in der 17. Minute Pech als Lhadji Badiane aus halbrechter Position nur den Pfosten traf. Walldorf fand auch in der Folge nicht ins Spiel und brachte sich durch individuelle Fehler weiter ins Hintertreffen, nach einem langen Pass der Hausherren schlug der herauseilende Michael Hiegl ein Luftloch, Weißenfels nahm die Kugel auf und schob in leere Tor ein (22.). Im direkten Gegenzug verpasste Walldorf den vermeintlich schnellen Anschlusstreffer, eine butterweiche Flanke von Marcus Meyer setzte Solak per Kopf neben den rechten Pfosten (24.). In der 35. Minute hatte der FCA zum zweiten Mal Aluminiumglück als Josip Landeka einen Freistoßschlenzer aus knapp 25 Metern an den Pfosten setzte. Kurz darauf verschätzte sich Tabe Nyenty folgenschwer bei einem langen Ball, Badiane erlief diesen und netzte eiskalt zum 3:0-Halbzeitstand ein (37.).

Born reagierte in der Halbzeit und nahm zwei Wechsel vor, für Kapitän Timo Kern und Tim Grupp kamen Pasqual Pander und Hillenbrand in die Partie. Im zweiten Durchgang war Walldorf sichtlich auf Schadensbegrenzung aus, schwächte sich aber in der 53. Minute selbst als Kurzzeitkapitän Pascal Pellowski nach einem groben Foulspiel die Rote Karte sah. Wenig später wurde Groß im gegnerischen Strafraum regelwidrig von den Beinen geholt, der Gefoulte trat selbst an und verkürzte auf 1:3 (56.). Im Anschluss bemühte sich der FCA um Spielkontrolle, die Kickers waren trotz nummerischer Überzahl nicht mehr im Stande Ruhe in die Partie zu bekommen, spürbar verunsichert agierten sie in fast jeder Aktion. Kapital konnte Walldorf daraus leider nicht mehr schlagen, mit viel Leidenschaft schnürte man die Schwaben in deren Hälfte ein, ein weiterer Treffer wollte jedoch nicht mehr gelingen. Auf der Gegenseite ergaben sich Räume zum Kontern, in der 83. Minute entschied Schiri Kessel erneut auf Strafstoß, auch diesmal schien der dritte Kapitän des Tages, Innenverteidiger Nyenty eher den Ball gespielt als seinen Gegenspieler gefoult zu haben. Wie dem auch sei, Abruscia trat wieder an, scheiterte aber diesmal an Hiegl, der die richtige Ecke erahnte. Kurz darauf war Hiegl machtlos als Stuttgarts 18jähriger Regionalliga Debütant Jonas Meiser mit einem sehenswerten Treffer den 4:1-Endstand markierte (86.).

Stimmen zum Spiel:

Francisco Paco Vaz, Trainer Stuttgarter Kickers: „Wir haben 75 Minuten sehr leidenschaftlich gespielt. Aufgrund der ersten Halbzeit mit unserem guten Umschaltspiel und hohen Tempo ging der Matchplan optimal auf, mit etwas mehr Glück führen wir zur Halbzeit schon 5:0. Deswegen haben wir schlussendlich auch in der Höhe hochverdient gewonnen.“

Matthias Born: „Wir haben heute zwei unterschiedliche Halbzeiten gesehen, mit dem ersten Durchgang bin ich null zufrieden mit der Art und Weise wie wir aufgetreten sind. Wir haben uns nach den Gegentreffern nicht erholen können, der Wille sich dagegen aufzubäumen hat völlig gefehlt. Mit dem Auftritt in Halbzeit zwei und speziell nach dem Platzverweis bin ich einverstanden. Hätten wir so über die gesamte Spieldauer gespielt, wären wir nicht als Verlierer vom Platz gegangen.“

Ausblick:

Der FC-Astoria Walldorf scheint auf der Zielgerade des Fußballjahres 2017 die Luft auszugehen. Seit vier Ligaspielen ist man nunmehr ohne Sieg, die gute Ausgangsposition von vor ein paar Wochen ist verspielt, der Vorsprung auf die vermeintliche Abstiegszone ist bis auf drei Punkte zusammengeschmolzen. Nächsten Freitag (1. Dezember) empfängt der FC-Astoria im letzten Heimspiel des Jahres den FSV Mainz 05 II, Anpfiff im Dietmar-Hopp-Sportpark ist um 19 Uhr.

Tore: 1:0 (2./FE) Abruscia, 2:0 (22.) Weißenfels, 3:0 (37.) Badiane, 3:1 (56./FE) Groß, 4:1 (86.) Meiser

SV Stuttgarter Kickers: Varvodic – Landeka, Suver, Jäger, Garnier – Blank, Scepanik (57. Gerber), Müller, Abruscia (85. Mannström), Badiane – Weißenfels (57. Meiser)

FC-Astoria Walldorf: Hiegl – Hofmann (69. Schön), Nyenty, Strompf, Pellowski – Grupp (46. Pander), Kern (46. Hillenbrand), Meyer, Horn – Solak, Groß

Schiedsrichter: Patrick Kessel (Hüffelsheim)

Zuschauer: 2.260

Besondere Vorkommnisse: Rote Karte für Pellowski nach grobem Foulspiel (53.), Hiegl hält einen Foulelfmeter gegen Abruscia (84.)

#fcastoria


Unsere Partner