Walldorf holt einen Punkt in Hoffe

26-08-2016

Der FC-Astoria Walldorf ist nach dem 4:3-Sensationssieg im DFB-Pokal über VfL Bochum in den Ligaalltag zurückgekehrt. Am Freitagabend musste die Mannschaft von Trainer Matthias Born beim Tabellenzweiten TSG Hoffenheim II antreten. Das Derby fand bei über 30 Grad Außentemperatur statt und rund 280 Zuschauer besuchten die Partie im Hoffenheimer Dietmar-Hopp-Stadion.

Timo Kern fehlte verletzt, er plagt sich nach der DFB-Pokalpartie mit einer Oberschenkelzerrung herum. Born nahm in seiner Startelf im Vergleich zum Pokalspiel vier Veränderungen vor, anstelle von Nicolai Groß, Kern, Pascal Pellowski und Jonas Kiermeier begannen Andre Becker, Marcus Meyer, Benny Hofmann und Christopher Hellmann. Mit sichtlichen Respekt tasteten sich beide Mannschaften zu Beginn der Partie gegenseitig ab. Die Heimelf übernahm in der Folge die Spielkontrolle und erspielte sich gute Torraumszenen, in der 15. Minute rettete Walldorfs Keeper Denis Wieszolek gegen den freistehenden Mees. In der 29. Minute parierte Wieszolek einen Freistoßschlenzer von Atik. Nach einem Eckball stieg Hoffes Kapitän Engelhardt am höchsten, köpfte jedoch aus aussichtsreicher Position drüber (35.). Kurz darauf war der ehemalige deutsche Nationalspieler mit einem feinen Freistoß erfolgreich, die verdiente 1:0-Führung für die Gastgeber (37.). Der FCA fand nur schwer in die Partie und rettete sich in den Schlussminuten der 1. Halbzeit ohne weiteren Schaden in die Pause.

In der reagierte Born und wechselte gleich zweimal, für Marcel Carl und Becker kamen Groß und Pellowski in die Partie. Auch in Hälfte zwei erwischten die Kraichgauer den besseren Start, Wieszolek bewahrte mit einer Glanztat gegen Hoffenheims Coban seine Mannschaft vor einem höheren Rückstand (50.). Danach kam aber der FCA besser auf und hatte wenig später einen Aluminium-Treffer durch Groß auf Zuspiel von Meyer zu verzeichnen (53.). Fortan war die Begegnung ausgeglichener, der FCA verlagerte die Partie immer öfter in die gegnerische Hälfte. In der 70. Minute verpasste TSG-Joker Wähling mit einer Doppelchance gegen den stark reagierenden Wieszolek die frühzeitige Entscheidung. So blieb der FCA weiterhin im Spiel und belohnte sich in der 76. Minute mit dem 1:1-Ausgleichstreffer durch einen Kopfballtreffer vom kurz zuvor eingewechselten Kiermeier nach einer Ecke von Andreas Schön (76.). Das Tor gab der Elf von Trainer Born weiteren Antrieb, in der Schlussphase war der FC-Astoria dem Siegtreffer näher als Hoffenheim. Zweimal rettete 1899-Schlussmann Kobel in höchster Not, erst fischte er eine scharfe Freistoßflanke von Schön aus der kurzen Ecke (86.), dann lenkte er eine stramme Direktabnahme von Nico Hillenbrand im letzten Moment noch über den Querbalken (88.). So blieb es schlussendlich beim 1:1-Unentschieden zwischen der Hoffe „zwo“ und dem FC-Astoria Walldorf.

Stimmen zum Spiel:

Matthias Born: „In der ersten Hälfte haben wir uns schwer getan. Im zweiten Durchgang haben wir Herz gezeigt und uns für die Leistung belohnt. Am Ende drehen wir die Partie beinahe noch komplett, die Punkteteilung geht insgesamt in Ordnung.“

Ausblick:

Der FC-Astoria hat fünf Punkte nach vier Ligaspielen und rangiert aktuell auf dem wenig aussagekräftigen 10. Tabellenplatz. Am Dienstag (30. Aug.) steht die nächste Englische Woche auf dem Programm, dann ist der Aufstiegsaspirant 1. FC Saarbrücken zu Gast im Walldorfer Dietmar-Hopp-Sportpark, Anpfiff ist um 19 Uhr.

Tore: 1:0 (37.) Engelhardt, 1:1 (76.) Kiermeier

TSG Hoffenheim II: Kobel – Dehm, Posch, Lorenz, Rossipal – Engelhardt, Geiger, Atik, Waack (75. Szarka), Mees (70. Sessa) – Coban (64. Wähling)

FC-Astoria Walldorf: Wieszolek – Hofmann, Nyenty, Kizilyar, Hellmann – Hillenbrand, Polat (62. Kiermeier), Carl (46. Pellowski), Schön, Meyer – Becker (46. Groß)

Schiedsrichter: Luca Schlosser (Stahlhofen)

Zuschauer: 280

Bilder von Hans-Joachim Janik.

#fcastoria


Unsere Partner