Spektakuläres Unentschieden

13-04-2019

Der FC-Astoria Walldorf und SC Freiburg II haben am 29. Spieltag der Regionalliga Südwest 2:2-Unentschieden gespielt. Mit vier Punkten schließt der FCA somit die Englische Woche ab. Erik Wekesser schnürte einen Doppelpack, vergab jedoch vom Elfmeterpunkt.

Walldorfs Cheftrainer Matthias Born musste auf einer Position umstellen, für den verletzten Max Müller (Muskelfaserriss) rückte Niklas Schaffer in die Innenverteidigung.

Bei leichten Dauernieselregen entwickelte sich im Dietmar-Hopp-Sportpark vom Anpfiff weg eine temporeiche Partie mit jeder Menge Halbchancen auf beiden Seiten. In der 9. Minute hatten die Gäste die erste gute Gelegenheit durch Christoph Daferner, der einen Kopfball neben den Pfosten setzte. Für den FCA hatte Wekesser auf Zuspiel von Minos Gouras die beste Gelegenheit zur vermeintlichen Führung (20.). Im direkten Gegenzug umkurvte Daferner FCA-Schlussmann Jürgen Rennar und schob zur 0:1-Gästeführung ein (21.). Walldorf war keineswegs geschockt und glich in der 26. Minute aus, dabei tankte sich Gouras bis zur Grundlinie durch und bediente Wekesser im Fünfmeterraum mustergültig. Munter ging es weiter, Freiburgs Marvin Pieringer gelang das „Kunststück“ einen Querpass aus kurzer Distanz über den Querbalken zu bugsieren (34.). Glück für den FCA, dass es somit mit einem 1:1-Unentschieden in die Halbzeitpause ging.

Mit viel Schwung begann auch der zweite Durchgang, eingeleitet durch Nico Hillenbrand und auf Zuspiel von Tim Fahrenholz erzielte Wekesser den vielumjubelten 2:1-Führungstreffer (52.). Kurz darauf knallte es im Freiburger Strafraum, doch anstatt zu fallen entschied sich Wekesser für den Abschluss, dieser ging jedoch am Lattenkreuz vorbei (55.). Bitter, denn kurz darauf glichen die Breisgauer durch Sachanenko im Anschluss an einer Ecke aus dem Getümmel heraus zum 2:2 aus (58.). Nach einer Stunde erhöhten beide Mannschaften noch einmal das Tempo und spielten sehenswert und teilweise spektakulär nach vorne. In der 62. Minute bewahrte Freiburgs Schlussmann Niclas Thiede seine Vordermänner vor einem Gegentreffer bei einem strammen Schuss von Semih Sahin aus spitzem Winkel. Wenig später brachte Thiede Gouras im Strafraum zu Fall und verursachte einen Foulelfmeter (73.). Wekesser schnappte sich die Kugel, scheiterte aber mit seinem Versuch aus elf Meter am stark reagierenden Thiede. In der Schlussphase spielten beide Mannschaften auf Sieg, eine weitere nennenswerte Torgelegenheit sollte sich jedoch nicht mehr ereignen, sodass es schlussendlich beim leistungsgerechten 2:2-Unentschieden blieb.

Stimmen zum Spiel:

Christian Preußler, Trainer SC Freiburg II: „Es war ein ereignisreiches Spiel mit vielen Torchancen, das Unentschieden geht unter dem Strich in Ordnung. Beide Mannschaften haben schönen Angriffsfußball gespielt und die Zuschauer sehr gut unterhalten.“

Matthias Born: „Freiburg kann mit diesem Punkt besser leben. Schade, dass wir im direkten Gegenzug nach unserer ersten Chance in Rückstand geraten. Danach haben wir sehr gut reagiert und in der ersten Viertelstunde der 2. Halbzeit haben es verpasst die Partie frühzeitig zu entscheiden. Wir haben mit Herz und Leidenschaft gekämpft und bis zum Abpfiff auf Sieg gespielt. Mit der Mentalität meiner Mannschaft bin ich sehr zufrieden.“

Ausblick:

Mit 31 Punkten hat der FC-Astoria Walldorf fünf Runden vor Schluss ein kleines Punktepolster vor den Mannschaften auf den Abstiegsrängen. Der Kampf um den Klassenerhalt biegt in die Zielgerade ein. Am nächsten Samstag (20. April) muss der FCA zum schweren Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten 1. FC Saarbrücken reisen, Tabe Nyenty wird fehlen, er sah gegen Freiburg die 5. Gelbe Karte. Anpfiff im Stadion in Völklingen ist um 14 Uhr.

Tore: 0:1 (20.) Daferner, 1:1 (26.) Wekesser, 2:1 (52.) Wekesser, 2:2 (58.) Sachanenko

FC-Astoria Walldorf: Rennar – Goß, Nyenty, Schaffer, Hofmann – Grupp, Hillenbrand, Fahrenholz (70. Groß), Sahin (88. Kranitz), Gouras (84. Schön) – Wekesser

SC Freiburg II: Thiede – Borrello, Fellhauer, Sachanenko, Busam – Torres (70. Nieland), Rüdlin, Hug, Roth (80. Boukhalfa) – Pieringer (90. Rodewald), Daferner

Schiedsrichter: Marc-Philipp Eckermann (Breuningsweiler)

Zuschauer: 250

Besondere Vorkommnisse: Thiede pariert einen FE von Wekesser (73.)

Bilder von Jan Pfeifer.

Unsere Partner