DANKE SCHIRI – Auszeichnung für drei Schiris aus Heidelberg

12-02-2019

Heidelberg. Die Schiedsrischtervereinigung Heidelberg ehrte Fabienne Heger, Christopher Hepp und Kurz Witke mit der Auszeichnung DANKE SCHIRI. Damit würdigen der bfv, die Kreise und die DEKRA Niederlassung Mannheim auch in diesem Jahr Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter, die nicht nur auf dem Fußballplatz unermüdliches Engagement erbringen, sondern sich auch darüber hinaus für das Schiedsrichterwesen einsetzen und Verantwortung übernehmen.

Vorbild für alle Schiedsrichter

Fabienne Heger vom VfB St. Leon ist erst zwei Jahre Schiedsrichterin, hat sich aber von Anfang an mit hoher Motivation in der SRVgg eingebracht. Insbesondere in ihrem Heimatverein macht sie viel Werbung für die Schiedsrichter und konnte so unter anderem ihre Schwester für das Hobby begeistern. In der SRVgg ist sie Ansprechpartnerin für junge Schiedsrichterinnen und steht allen mit Rat und Tat zur Seite. Fabienne engagiert sich darüber hinaus als Jugendtrainerin beim VfB St. Leon und spielt selbst Fußball. „Fabienne ist Vorbild für alle Schiedsrichter“, lobt Kreisschiedsrichter-Obmann Hansi Krieg die Siegerin in der Kategorie Schiedsrichterin. „Ich freue mich sehr über die Ehrung damit habe ich nicht gerechnet. Ich nehme dies als Motivation und Ansporn mich weiterzuentwickeln als Schiedsrichterin, aber auch persönlich.“

Teamplayer für die Schiedsrichtervereinigung

Sieger in der Kategorie U50 ist Christopher Hepp vom FC Astoria Walldorf. Der ehemalige Landesligaschiedsrichter ist neben seiner Schiedsrichtertätigkeit noch als Jugendhallenspielleiter ehrenamtlich aktiv. Trotz des hohen Zeitaufwands schafft es Christopher beides unter einen Hut zu bekommen. Christopher nimmt immer wieder Nachwuchsschiedsrichter zu seinen Spielen mit und hilft ihnen bei den ersten wichtigen Schritten. Nur durch Schiedsrichter wie Christopher kann der Spielbetrieb aufrechterhalten werden. „Für Christopher steht immer der Erfolg des Teams im Vordergrund“, freut sich Krieg, der die Ehrung überreichte.

Motivator für den Nachwuchs

In der Kategorie Ü50 erhielt Kurt Witke vom FC Germania Meckesheim-Mönchzell die Ehrung. Der ehemalige Bundesligaschiedsrichter war bis 1993 im Profibereich als Schiedsrichter aktiv. Seitdem pfeift er wieder im Fußballkreis Heidelberg Spiele und engagiert sich im Schiedsrichterausschuss. Sein Fokus legt Kurt auf die Unterstützung des Schiedsrichternachwuchses. Er ist Beobachter im Stützpunkt Rhein-Neckar und ist nahezu jedes Wochenende als Pate für Schiedsrichterneulinge im gesamten Verbandsgebiet unterwegs. „Schiedsrichter werden war für mich der absolut richtige Weg. Mir bedeutet die Ehrung Anerkennung für mein über 50 Jahre langes Wirken“, freut sich Witke. Krieg: „Auch wenn eine Spielleitung mal nicht rund läuft, kann Kurt die Schiedsrichter motivieren, der SR-Sache treu zu bleiben. Dafür sind wir Kurt sehr dankbar!“

Mit der Ehrung verbunden ist eine Urkunde, eine Einladung des bfv zur zentralen Ehrungsveranstaltung in der DEKRA-Niederlassung Mannheim und je zwei Tagesgutscheine für die Thermen- und Badewelt Sinsheim.

Bildquelle: bfv

Unsere Partner