FCA beendet Ulmer Serie

22-04-2018

Der FC-Astoria Walldorf hat am 35. Spieltag der Regionalliga Südwest einen Riesenschritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Gegen die formstarken Ulmer, die zuletzt vier Siege in Folge landeten, siegte die Mannschaft von Cheftrainer Matthias Born hochverdient mit 3:1-Toren. „Wir haben trotz des Rückstandes und der großen Hitze kühlen Kopf bewahrt“ freute sich Born nach dem wichtigen Heimsieg. „Die Zielstrebigkeit und Durchschlagskraft war heute entscheidend.“ Recht hatte Born, denkbar ungünstig startete nämlich die Partie vor etwas mehr als 300 Zuschauern im Dietmar-Hopp-Sportpark. Bereits in der 5. Minute entschied Schiri Kempter auf Handelfmeter, als Jonas Kiermeier ein Kopfball von Ulms Graciotti an die Hand sprang. Thomas Rathgeber nahm sich der Sache an und verwandelte sicher zur frühen 1:0-Gästeführung. Der FCA blieb aber spielbestimmend und schnürte Ulm in deren Hälfte regelrecht ein, bis zum Pausenpfiff vergaben Christopher Hellmann und Timo Kern beste Torgelegenheiten für die Hausherren (29./38.). Kurz vor dem Seitenwechsel dann der Knackpunkt im Spiel, erst sah Ulms Nierichlo nach wiederholtem Foulspiel die Gelb/Rote Karte und nur eine Minute später hämmerte Kiermeier einen Schuss unhaltbar in den rechten oberen Torwinkel (43.). Im zweiten Durchgang zeichnete sich dasselbe Bild ab, Walldorf jetzt in Überzahl belagerte den gegnerischen Strafraum im Dauerzustand. Nach einer Ecke von Hellmann war es erneut Kiermeier, der goldrichtig stand und per Kopf durch einen Doppelpack die 2:1-Führung erzielte (63.). Die Partie war gedreht, von Ulm kam offensiv nicht mehr viel. Den Schlusspunkt in einer insgesamt einseitigen Partie setzte Hellmann mit einem sehenswerten Freistoß zum 3:1-Endstand (86.). Mit nun 42 Punkten auf der Habenseite hat der FC-Astoria den Klassenerhalt zu 99% geschafft und kann beruhigt die fünfte Regionalliga Saison der Vereinsgeschichte planen.

Tore: 0:1 (5./HE) Rathgeber, 1:1 (43.) Kiermeier, 2:1 (63.) Kiermeier, 3:1 (86.) Hellmann

FC-Astoria Walldorf: Rennar – Hofmann, Nyenty, Strompf, Kiermeier (82. Pellowski) – Grupp (86. Cancar), Hillenbrand (59. Meyer), Kern, Wekesser – Hellmann, Carl

SSV Ulm: Betz – Bradara, Krebs, Schindele, Kammerbauer – Nierichlo, Reichert (46. Campagna), Celiktas, Graciotti – Küley (72. Schmidts), Rathgeber (58. Neziri)

Schiedsrichter: Michael Kempter (Sauldorf)

Zuschauer: 308

Besondere Vorkommnisse: Gelb/Rote Karte f. Nierichlo n. wiederholtem Foulspiel (42.)

Unsere Partner