Los geht’s in Koblenz

26-07-2019

Bildquelle: Lukas Adler

Der FC-Astoria Walldorf startet am Samstag in die 6. Saison Regionalliga Südwest (RLSW) ihrer Vereinsgeschichte. Am 1. Spieltag geht es gegen den Aufsteiger TuS Rot-Weiß Koblenz, Anpfiff im Stadion Oberwerth ist um 14 Uhr. Die Partie leiten wird die Unparteiische Katrin Rafalski, sie wird an den Seitenlinien assistiert von Cristian Ballweg und Patrick Glaser.

Schon das allererste Spiel der Walldorfer in der RLSW vor gut fünf Jahren im August 2014, ein furioses Heimspiel, ging gegen den großen Koblenzer Stadtrivalen TuS Koblenz. Damals siegte die Mannschaft von Matthias Born mit 5:1 durch Treffer von Nicolai Groß, Nico Hillenbrand, Marcel Carl, Timo Kern und Manuel Kaufmann. Auch in dieser Saison geht es also zum Start gegen einen Koblenzer Verein, jedoch der TuS Rot-Weiß, die erstmals in der Regionalliga spielt.

Zum Gegner: Die Fußballer von Rot-Weiß Koblenz spielten jahrzehntelang lediglich auf lokaler Ebene. Im Jahre 2011 wurde Rot-Weiß Meister der Bezirksliga Mitte und schaffte den Aufstieg in die sechstklassige Rheinlandliga. Dort wurden die Koblenzer in den Jahren 2012 und 2014 jeweils Dritter, bevor sich die Mannschaft im Jahre 2016 vorzeitig die Meisterschaft und den Aufstieg in die Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar sichern konnte. Zwei Jahre später gewannen die Rot-Weißen erstmals den Rheinlandpokal durch einen 1:0-Sieg über die TuS Koblenz. Damit qualifizierte sich der Verein für den DFB-Pokal 2018/19. In der Saison 2018/19 konnte Rot-Weiß Koblenz die Meisterschaft in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar erringen und stieg damit in die Regionalliga Südwest auf. Heimspielstätte war bis zum Juli 2018 der Kunstrasenplatz neben dem Stadion Oberwerth. Seit dem Abstieg der TuS Koblenz in die Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar teilen sich die zwei Vereine das heimische Stadion. Ihre aktuelle Verfassung ist gut. TuS Rot-Weiß Koblenz hat eine Woche vor dem Regionalliga-Auftakt gegen den FCA sein letztes Testspiel gewonnen. Beim luxemburgischen Erstligisten FC Victoria Rosport setzten sich die Oberwerther mit 2:1 durch.

Zum FCA: Knapp sechs Wochen Vorbereitung liegen hinter der Mannschaft von Matthias Born. Die Trainingseinheiten waren intensiv, die Testspiele sind positiv verlaufen, lediglich die Personalsituation ist bereits in dieser frühen Phase der Saison ein wenig angespannt. Dem Trainer verletzungsbedingt nicht zur Verfügung stehen werden Niklas Schaffer, Mario Cancar, Simon Kranitz, Giuseppe Burgio und Jimmy Marton. Dies hat zur Folge dass Born jetzt schon auf einige U23-Akteure zurückgreifen muss, die ihre Sache bislang sehr gut gemacht haben, die Rede ist von den Offensivkräften Niklas Antlitz und Andre Becker, sowie Mittelfeldmann Andreas Müller.

Unsere Partner