Torspektakel in Walldorf

14-10-2018

Am 13. Spieltag der Regionalliga Südwest fielen im Dietmar-Hopp-Sportpark vor mehr als 1.000 Zuschauer neun Tore. Der amtierende Meister 1. FC Saarbrücken nahm durch einen fulminanten 6:3-Sieg über den FCA alle drei Punkte mit. Der ehemalige Walldorfer Torjäger Marcel Carl durfte auf Saarbrücker Seite eine Viertelstunde mitwirken.

Walldorfs Coach Matthias Born schickte bis auf drei Ausnahmen dieselbe Elf ins Rennen, die unglücklich in Freiburg voriges Wochenende mit 1:2 verlor. Max Müller und Niklas Horn fielen verletzt aus, außerdem musste Christoph Batke zunächst auf der Reservebank Platz nehmen, dafür starteten Jonas Kiermeier, Simon Kranitz und Nicolai Groß.

Bei tollem Spätsommerwetter und vor großer Kulisse begann die Partie direkt mit einem Paukenschlag, Timothy Jurcher gelang mit einer feinen Einzelaktion bereits nach zwanzig Sekunden die 1:0-Gästeführung. Walldorf reagierte gut und schaffte per Nachschuss von Tim Grupp den schnellen 1:1-Ausgleich (9.). Abtasten galt nicht an diesem Tag nicht, Tim Fahrenholz prüfte Gästekeeper Daniel Batz mit einem strammen Volleyschuss (11.). Auf der Gegenseite zirkelte Mario Müller einen Freistoß aus knapp zwanzig Metern über die Mauer an die Latte (15.). In der 21. Minute traf erneut Jurcher, mit einem abgefälschten Schuss von der Strafraumgrenze brachte er seine Farben wieder in Front. Der Treffer tat dem FCA im weiteren Verlauf der 1. Hälfte sichtlich weh, die nächste dicke Torchance hatten trotzdem die Hausherren als Kiermeier eine scharfe Hereingabe von Erik Wekesser per Kopf über den Querbalken bugsierte (30.). In der Folge zeigten die Saarbrücker große Effektivität im Walldorfer Strafraum und schraubten das Ergebnis bis zur Pause auf 4:1 hoch, Sebastian Jacob schnürte dabei einen Doppelpack (38./45.).

Trotz des hohen Rückstands kamen die Walldorfer wild entschlossen zurück auf das Spielfeld, nach drei Minuten bekam der FCA einen Handelfmeter zugesprochen, Christopher Hellmann nahm sich der Sache an und scheiterte erst an Batz, markierte aber im Nachschuss den 2:4-Anschlusstreffer (48.). Jetzt drückte die Born-Elf fahrig wirkende Saarbrücker regelrecht in ihre eigene Hälfte, Kiermeier verfehlte mit einem Hammer aus zwanzig Metern den rechten Torwinkel nur knapp (59.). In die beste Phase der Walldorfer hinein ergaben sich Konterräume für die Gäste, die sie in der 72. Minute auszunutzen wussten, Tobias Jänicke gelang auf Zuspiel des ehemaligen Sandhäusers Jose Pierre Vunguidica mit einem unhaltbaren Schlenzer ins lange Eck die frühzeitige Entscheidung in dieser Partie. Der FCA ließ die Köpfe jedoch nicht hängen und verkürzte durch Wekesser per Foulelfmeter (der Gefoulte schoss selbst) auf 3:5 (77.). Eine Viertelstunde vor Schluss wechselte Gästetrainer Dirk Lottner Walldorfs ehemaligen Torjäger Marcel Carl ein, der mit einer Torvorlage für den mitgelaufenen Fabian Eisele in der Nachspielzeit für den 3:6-Schlusspunkt sorgte (90.+2).

Stimmen zum Spiel:

Dirk Lottner: „Das positive war, dass wir gewonnen haben. Ansonsten bin ich angefressen, mit Leistungsfußball hat das heute wenig zu tun gehabt. Wir hätten 10-12 Tore machen können und hinten haben wir unterirdisch schlecht agiert, wir haben es zu keiner Phase geschafft Kompaktheit herzustellen, das war ein Eins-gegen-Eins über den ganzen Platz.“

Matthias Born: „Wir hatten einen denkbar ungünstigen Start und geraten in der ersten Minute in Rückstand. Kommen dann gut zurück und bekommen unglücklich das 1:2. In der zweiten Halbzeit war ich mit dem Auftritt meiner Mannschaft zufrieden, wie wir dem Favoriten die Stirn geboten haben. Wir haben uns viele Chancen erspielt, hätten wir das 3:4 erzielt, wäre das Spiel vielleicht noch einmal gekippt. Das 3:6 müssen wir im Endeffekt akzeptieren, das Ergebnis ist deutlicher als das Spiel war.“

Ausblick:

Das rettende Ufer rückt mittlerweile in weite Ferne. Der FC-Astoria Walldorf hat durch den Punkgewinn der Dreieicher in Hoffenheim die rote Laterne übernommen und harrt mit sieben Punkten aus dreizehn Spielen nunmehr auf dem letzten Tabellenplatz aus. Nächsten Samstag (20. Okt.) steigt das wichtige Kellerduell bei Eintracht Stadtallendorf, die mit einem Auswärtssieg punktemäßig überholt werden könnten, Anpfiff ist um 14 Uhr.

Tore: 0:1 (1.) Jurcher, 1:1 (9.) Grupp, 1:2 (20.) Jurcher, 1:3 (36.) Jacob, 1:4 (45.) Jacob, 2:4 (48.) Hellmann, 2:5 (70.) Jänicke, 3:5 (FE/77.) Wekesser, 3:6 (90.+2) Eisele

FC-Astoria Walldorf: Rennar – Kiermeier, Nyenty, Pellowski, Hofmann (64. Schaffer) – Grupp, Kranitz, Fahrenholz, Hellmann (78. Schön) – Wekesser, Groß (72. Batke)

1.FC Saarbrücken: Batz – Wenninger, Kehl-Gomez, Zellner, Müller – Jänicke, Zeitz, Holz, Eisele – Jurcher, Jacob

Schiedsrichter: Timo Wlodarczak (Weiterode)

Zuschauer: 1.058

Besondere Vorkommnisse: Batz wehrt einen Handelfmeter von Hellmann ab (47.)

Bilder von Jan Pfeifer.

Unsere Partner