Walldorfer Lucky Punch

28-09-2019

Der FC-Astoria Walldorf hat am 11. Spieltag der Regionalliga Südwest mit einem Last-Minute-Treffer drei Punkte gegen den VfR Aalen eingefahren. André Becker erzielte mit seinem 9. Saisontreffer das goldene Tor, der FCA übernachtet durch den 1:0-Sieg auf dem 3. Tabellenplatz.

Walldorfs Trainer Matthias Born nahm im Vergleich zur Vorwoche eine Veränderung in seiner Startelf vor, Nico Hillenbrand kehrte nach einer Gelbsperre zurück und übernahm erwartungsgemäß wieder das Kapitänsamt, für ihn musste zunächst Morris Nag weichen.

Die erste Halbzeit war schnell erzählt, Aalen fand besser ins Spiel ohne sich großartig Torchancen zu erspielen. Von Walldorf kam offensiv wenig, defensiv stand man hingegen sehr stabil und ließ nichts Nennenswertes zu. Der zweite Durchgang begann dann lebhafter, erst verfehlte Aalens Ramaj das Ziel nur knapp (49.), dann köpfte A. Becker nach einer Ecke aus spitzem Winkel Gästekeeper Bernhardt an (53.). Kurz darauf war es wieder Walldorfs Torjäger, der mit der Picke Bernhardt zu einer Glanztat zwang (58.). Im weiteren Verlauf neutralisierten sich zwei kampfstarke Mannschaften, in einer eigentlich stets fairen Partie hagelte es innerhalb einer Viertelstunde sechs Mal gelb. In der 77. Minute schepperte das Aluminium, Semih Sahins Eckball flog über Freund und Feind hinweg und klatschte an den langen Pfosten. Auf der Gegenseite hatte der FCA bei einem Schuss vom kurz zuvor eingewechselten Vastic Glück, als dieser aus halblinker Position seinen Abschluss neben den Pfosten setzte (82.). In der 86. Minute prüfte Giuseppe Burgio mit einem strammen Schuss den aufmerksamen Bernhardt. Kurz darauf war die Freude riesig im Walldorfer Dietmar-Hopp-Sportpark, auf Hakenzuspiel von Joker Nicolai Groß markierte A. Becker den vielumjubelten 1:0-Siegtreffer (88.). In der Nachspielzeit sah Hillenbrand nach einem Gerangel mit Gegenspielern die Gelb/Rote Karte, er fehlt Born in Bahlingen nächste Woche genauso wie Andreas Schön, der gegen Aalen die 5. Gelbe Karte sah.

Trainerstimmen:

Roland Seitz: „Wir haben eigentlich eine gute erste Halbzeit gespielt, wir waren sehr griffig und sofort im Spiel, leider haben wir uns nicht belohnt. Im zweiten Durchgang hat uns Walldorf weniger Möglichkeiten und Raum gegeben. Letztendlich glaube ich wären beide Mannschaften auch froh gewesen, wenn die Partie am Ende 0:0 ausgegangen wäre und wir einen Punkt mit nach Hause genommen hätten. So kam leider der Lucky Punch, der uns sehr wehtut.“

Matthias Born: „In der 1. Halbzeit hatte Aalen Vorteile, wir hatten gar keine Torchancen. In der 2. Halbzeit sind wir höher angelaufen und waren aggressiver. Die offensiven Wechsel am Ende haben sich ausgezahlt, wir sind über den späten Siegtreffer sehr froh.“

Ausblick:

Der FC-Astoria Walldorf hat nach elf Spielen überragende zwanzig Punkte auf dem Konto. Man ist mittlerweile schon wieder fünf Spiele ohne Niederlage. Am nächsten Samstag (5. Okt.) steht das Gastspiel beim Aufsteiger Bahlinger SC an, Anpfiff im Kaiserstuhlstadion ist um 14 Uhr.

Tore: 1:0 (88.) A. Becker

FCA Walldorf: Kristof – Goß, Nyenty, C. Becker, Stellwagen – Hillenbrand, Schön (72. Marton), Sahin, Gouras (78. Groß), Burgio (90. Jansen) – A. Becker

VfR Aalen: Bernhardt – Gerlspeck, Appiah, Windmüller, Sakai – Grupp, Wannenwetsch, Ramaj (78. Vastic), Hoffmann, Dobros (82. Dobros) – Gencal

Schiedsrichter: Justin Joel Hasmann (Wiebelskirchen)

Zuschauer: 468

Besondere Vorkommnisse: Gelb/Rot f. Hillenbrand (94.)

Bilder von Jan Pfeifer.

Unsere Partner