1:0-Arbeitssieg gegen Aufsteiger Watzenborn

11-09-2016

Am 8. Spieltag empfing der FC-Astoria Walldorf den Aufsteiger SC-Teutonia Watzenborn-Steinberg aus Nordhessen. Bei den Gästen debütierte der ehemalige Hoffenheimer Francisco Copado auf der Trainerbank. Walldorfs Cheftrainer Matthias Born nahm im Vergleich zum 1:0-Auswärtssieg in Worms unter der Woche zwei Umstellungen in seiner Startformation vor: Für den verletzten Christopher Hellmann (Muskelfaserriss) begann Benny Hofmann auf der linken Außenverteidigerposition. Im Mittelfeld durfte Marcus Meyer starten, für ihn musste Steffen Straub zunächst weichen.

Bei heißen Temperaturen um die 30 Grad Celsius fanden 250 Zuschauer den Weg in den Walldorfer Dietmar-Hopp-Sportpark. Zu Beginn tat sich Walldorf schwer, im Spielaufbau unterliefen der Born-Elf zu viele kleine Fehler, die Englische Woche und das Schwimmbadwetter schien der Mannschaft zuzusetzen. Die SC-Teutonia stand gut und beschränkte sich aufs Kontern. Verletzungsbedingt musste Copado nach 23 Minuten bereits reagieren, Jonatan Kotzke musste angeschlagen raus, für Ihn kam Christopher Spang in die Partie. In der 33. Minute führte genau solch ein Ballgewinn im Mittelfeld zur besten Gästechance, erst prüfte Barbaros Koyuncu FCA-Keeper Jürgen Rennar aus spitzem Winkel, danach prügelte er die Kugel aus gut zwanzig Minute gegen den rechten Torpfosten. Der Aluminiumtreffer hatte Signalwirkung, der FCA war nun wach und hatte im Gegenzug durch Yakup Polat die erste nennenswerte Torgelegenheit (35.). Kurz vor der Pause ging Walldorf nach einem Eckball von Andreas Schön und einem platzierten Kopfball von Marcel Carl in Führung, insgesamt gesehen sicherlich ein schmeichelhafter 1:0-Halbzeitstand für den FC-Astoria.

Unverändert kamen beide Teams auf das Spielfeld zurück. Walldorf erwischte den besseren Start, Marcus Meyer zog unnachahmlich in die Mitte und prüfte Gästekeeper Yannik Dauth mit einem Schlenzer ins lange Eck (51.). Auf der anderen Seite war Rennar bei einem Schuss von Denis Weinecker aus kurzer Distanz zur Stelle (58.). In der 62. Minute zeigte der sonst gute Dauth eine kurze Schwäche, Carl konnte jedoch aus dem Getümmel heraus aus dem Fauxpas des Keepers kein Kapital schlagen. Die Partie stand nun auf Messers Schneide, beide Teams kamen dem gegnerischen Tor ein ums andere Mal gefährlich nahe. Walldorf verteidigte in der Schlussphase die knappe Führung mit viel Leidenschaft. In der Schlussphase feierte Steffen Haas nach überstandener Verletzung sein Comeback und sorgte sichtlich für Stabilität im Defensivspiel der Walldorfer. Der FCA konterte in den Schlussminuten, auf Zuspiel vom kurz zuvor eingewechselten Straub verpasste Carl jedoch die vorzeitige Entscheidung (81.). So blieb es bis zum Schluss spannend, nach neunzig plus vier Minuten Nachspielzeit hatte der Unparteiische Philipp Lehmann aus Seitingen-Oberflacht ein Einsehen mit den Akteuren auf dem Platz und pfiff die Partie ab.

Stimmen zum Spiel:

Francisco Copado (Trainer SC-Teutonia Watzenborn-Steinberg): „Es war ein intensives Spiel, bis zum letzten Drittel haben wir ein gutes Spiel gemacht, im gegnerischen Strafraum haben wir leider den Killerinstinkt vermissen lassen.“

Matthias Born: „Wir sind froh den Dreier eingefahren zu haben. Es gab viele Chancen auf beiden Seiten. Kompliment an meine Truppe, drei Tage nach dem Worms-Spiel haben wir heute bei hohen Temperaturen eine ansprechende Leistung gezeigt.“

Ausblick

Mit den zwei 1:0-Siegen in dieser Woche hat die Born-Elf nunmehr elf Punkte aus acht Partien gesammelt. Die zwei Dreier befördern Walldorf auf einen guten 7. Tabellenrang mir etwas Luft nach unten. Am nächsten Freitag (16.9.) steigt das nächste Duell gegen einen Aufsteiger. Im Panorama-Stadion gastiert man beim FC Nöttingen, Anpfiff ist um 19 Uhr.

Tore: 1:0 (41.) Carl

Aufstellung FC-Astoria Walldorf: Rennar – Kiermeier, Nyenty, Kizilyar, Hofmann – Polat, Kern (68. Haas), Hillenbrand (74. Straub), Schön (78. Geist), Meyer – Carl

Aufstellung SC-Teutonia Watzenborn-Steinberg: Dauth – Bartel, Koutny, Laux, Simon – Kotzke (23. Spang), Goncalves, Koyuncu (62. Azaouaghi), Müller, Ficara – Weinecker (80. Lemke)

Schiedsrichter: Philipp Lehmann (Seitingen-Oberflacht)

Zuschauer: 250

Besondere Vorkommnisse: Gelb/Rote Karte für Kiermeier (wiederholtes Foulspiel)

Bilder von Jan Pfeifer.

#fcastoria


Unsere Partner