Walldorf ringt Trier nieder

25-03-2017

Am 30. Spieltag der Regionalliga Südwest gelang dem FC-Astoria Walldorf nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge ein wichtiger 3:2-Heimsieg gegen Angstgegner Eintracht Trier. Nach ruhigen ersten 45 Minuten, überschlugen sich die Ereignisse im zweiten Durchgang.

Walldorfs Trainer Matthias Born nahm im Vergleich zum letzten Heimspiel gegen Nöttingen vier Veränderungen in seiner Startelf vor. In der Innenverteidigung verteidigten Pascal Pellowski und Ugurtan Kizilyar für Tabe Nyenty und John Malanga. Auf der Außenverteidigerposition ersetzte Jonas Kiermeier nach abgesessener Gelb/Rot-Sperre Benny Hofmann. Im offensiven Mittelfeld kehrte der wiedergenesene Andreas Schön in die Startformation zurück, für ihn musste zunächst Yakup Polat weichen.

Die 1. Halbzeit war schnell zusammengefasst, beide Mannschaften beschränkten sich darin keine Fehler zu machen. Mitte des ersten Durchgangs musste Steffen Haas nach einer Defensivaktion mit einer Verletzung am Sprunggelenk ausgewechselt werden, für ihn kam Polat ins Spiel (20.). Torchancen waren auf beiden Seiten Mangelware, umso überraschender fiel der 1:0-Führungstreffer für den FCA praktisch mit dem Pausenpfiff durch eine beherzte Einzelaktion von Marcus Meyer (45.).

Nach der Pause wurden beide Mannschaften offensiver, in der 51. Minute wurde Schön im gegnerischen Strafraum regelwidrig von den Beinen geholt, Kapitän Timo Kern verwandelte den fälligen Strafstoß sicher zum 2:0 (51.). Mit dem Rücken zur Wand schmiss Trier in der Folge alles nach vorne und erspielte sich gute Tormöglichkeiten. Den 1:2-Anschlusstreffer erzielte jedoch ein Walldorfer, nach einer scharfen Hereingabe traf Kiermeier ins eigene Tor (61.). Jetzt stand die Partie auf der Kippe, Trier schnürte Walldorf in deren Hälfte ein und setzte die Born-Elf mächtig unter Druck. In der Schlussphase ergaben sich Konterräume, der kurz zuvor eingewechselte Nicolai Groß vergab freistehend nach einem feinen Zuspiel von Meyer (80.). Fünf Minuten später machte es Groß besser, als ihm auf Zuspiel von Polat das vorentscheidende 3:1 gelang (85.). Mit dem Schlusspfiff sorgte Gästetorjäger Muhamed Alawie noch für Ergebniskosmetik (92.).

Stimmen zum Spiel:

Oscar Corrochano (Trainer, Trier): „Wir waren spielbestimmend und aktiver als der Gegner. Wir konnten uns jedoch keine richtigen Torchancen herausspielen. Trotz der Niederlage Kompliment an meine Mannschaft, die nie aufgesteckt hat. Gegen Saarbrücken müssen wir jetzt gewinnen, ohne Wenn und Aber.“

Matthias Born: „In der 1. Halbzeit hat man zwei verunsicherte Mannschaften gesehen. In der 2. Halbzeit war es ein offenes Spiel, mit dem besseren Ende für uns. Wir sind froh, dass wir die Führung heute nicht mehr hergegeben haben.“

Ausblick:

Am Dienstag (28. März) tritt der FC-Astoria Walldorf im Badischen Pokalhalbfinale beim Ligakonkurrenten FC Nöttingen an. Die Partie im Panorama-Stadion wird um 18:30 Uhr angepfiffen. In der Liga geht es nächsten Samstag (1. April) mit dem Auswärtsspiel bei den abstiegsbedrohten Stuttgarter Kickers weiter, Anpfiff ist um 14 Uhr.

Tore: 1:0 (45.) Meyer, 2:0 (51./FE) Kern, 2:1 (61./ET) Kiermeier, 3:1 (85.) Groß, 3:2 (92.) Alawie

FC-Astoria Walldorf: Rennar – Kiermeier, Kizilyar, Pellowski, Stadler (67. Hofmann) – Haas (20. Polat), Kern, Meyer, Hillenbrand – Schön (67. Groß), Carl

Eintracht Trier: Keilmann – Blum, Cinar, Dingels (46. Papadimitriou), Heinz – Garnier, Zinram, Kaminiotis (50. Dittrich), Telch, Anton – Alawie

Schiedsrichter: Philipp Lehmann

Zuschauer: 450

Bilder von Jan Pfeifer.

#fcastoria


Unsere Partner