Walldorf wacht zu spät auf

05-10-2016

Am 13. Spieltag der Regionalliga Südwest kam es zum Kurpfalzderby zwischen dem SV Waldhof Mannheim und FC-Astoria Walldorf. Walldorfs Trainer Matthias Born musste kurzfristig reagieren und Kapitän Timo Kern krankheitsbedingt durch Steffen Haas ersetzen. Außerdem nahm Born zwei weitere Veränderungen in seiner Startelf vor, Yakup Polat und Tabe Nyenty nahmen zunächst auf der Reservebank Platz, dafür rückten Benny Hofmann und Christopher Hellmann in die Anfangsformation.

Die Partie vor 3.386 Zuschauern begann verhalten, beide Mannschaften hatten sichtlich Respekt voreinander. Erst nach einer Viertelstunde hatte Philipp Förster durch einen abgefälschten Schuss die erste nennenswerte Torgelegenheit. In der 20. Minute gingen die Gastgeber nach einem Eckball in Führung, Innenverteidiger Michael Schultz stieg am höchsten und köpfte zur 1:0-Führung ein. In der Folge ließ der Favorit aus der Quadratestadt Ball und Gegner laufen. Walldorf fand nur schwer ins Spiel und kam in vielen Situationen den berühmten Schritt zu spät. Michael Fink per Kopf und Ali Ibrahimaj mit einem Schussversuch kamen dem zweiten Mannheimer Treffer ganz nahe (26./39.). Praktisch mit dem Halbzeitpfiff hatte der FC-Astoria Pech als Pascal Pellowski nach einer Standardsituation von Andreas Schön per Kopf nur das Aluminium traf.

Nach dem Seitenwechsel zeigte Walldorf ein ganz anderes Bild, bereits kurz nach Wiederanpfiff kratzte Mannheims Keeper Markus Scholz einen Freistoß von Haas aus dem linken oberen Torwinkel (49.). Die Gäste blieben mutig und beschäftigten die Waldhöfer Verteidigung. In diese gute Phase hinein fiel der zweite Gegentreffer, Marco Müller köpfte aus kurzer Distanz das 2:0 für den SVW (58.). Ein bitterer Nackenschlag von dem sich die Walldorfer erst nach ein paar Minuten erholen sollten. In der 73. Minute lieferte Lukas Kiefer seiner Mannschaft einen Bärendienst, als er wegen Meckerns die Gelb/Rote Karte sah und des Feldes verwiesen wurde. Der Mannheimer Platzverweis und Borns Doppelwechsel kurz darauf läuteten eine intensive Schlussphase ein. Der FCA belagerte nun den Mannheimer Strafraum, ein Angriff nach dem anderen rollte nun auf das Mannheimer Gehäuse zu. In der 81. Minute gelang Walldorf der Anschlusstreffer, eine scharfe Hereingabe von Steffen Straub bugsierte Hassan Amin ins eigene Tor. In den Schlussminuten hatten Jonas Kiermeier und Straub den vermeintlichen Ausgleichstreffer auf dem Fuß (85./89.), scheiterten jedoch am guten Mannheimer Schlussmann Scholz.

Stimmen zum Spiel:

Matthias Born: „Der SV Waldhof war in der ersten Hälfte die klar bessere Mannschaft. In der zweiten Halbzeit haben wir bis zum Gegentreffer mehr Gelegenheiten gehabt. Ich bin mit der Leistung meiner Mannschaft heute zufrieden. Schade dass wir hier nichts Zählbares mitnehmen konnten.“

Gerd Dais (Trainer SV Waldhof Mannheim): „Der Platzverweis hat uns zu diesem Zeitpunkt sehr weh getan. Heute hatten wir das Erfolgserlebnis, welches uns in den letzten Spielen gefehlt hat.“

Ausblick:

Die knappe 1:2-Niederlage beim Rangvierten Mannheim führt dazu dass der FC-Astoria Walldorf auf den 15. Tabellenplatz abrutscht. Eine sportlich bedrohliche Situation, die man am Samstag (. Okt.) im Heimspiel gegen den Spitzenreiter SV Elversberg mit einem Sieg wieder entschärfen möchte, Anpfiff im Dietmar-Hopp-Sportpark ist um 14 Uhr.

Tore: 1:0 (20.) Schultz, 2:0 (58.) M. Müller, 2:1 (81./ET) Amin

SV Waldhof Mannheim: Scholz – Amin, Schultz, Fink, M. Müller – Gärtner, Förster, Kiefer, Ibrahimaj (77. Nag) – Burgio (75. B. Müller), Koep

FC-Astoria Walldorf: Rennar – Kiermeier, Kizilyar, Pellowski, Hofmann – Hillenbrand, Haas (74. Meyer), Hellmann (74. Becker), Carl – Schön, Straub

Schiedsrichter: Andre Klein (Obertshausen)

Zuschauer: 3.386

Besondere Vorkommnisse: Gelb/Rote Karte für Kiefer wegen Meckern (73.)

Bilder von PIX-Sportfotos/Michael Ruffler.

Bilder von Nils Fabisch.

#fcastoria


Unsere Partner