Walldorfer Befreiungsschlag in Worms

07-09-2016

Der FC-Astoria Walldorf musste am 7. Spieltag der Regionalliga Südwest nach Worms reisen. Bislang kein gutes Pflaster für die Walldorfer, sowohl letztes als auch vorletztes Jahr verlor man das Ligaspiel in der Nibelungenstadt. Nach zuletzt zwei Pleiten in Folge nahm Walldorfs Trainer Matthias Born einige Umstellungen in seiner Startelf vor: Im Tor brachte er Jürgen Rennar für Denis Wieszolek, Pascal Pellowski verletzte sich im Abschlusstraining (Oberschenkelverhärtung), für Ihn begann Yakup Polat, außerdem feierte Steffen Straub sein Startelfdebüt für den FCA, Benny Hofmann musste dafür zunächst auf der Reservebank Platz nehmen.

Die Anfangsminuten gehörten in der Wormser EWR-Arena den Gastgebern. Walldorf war sichtlich nervös nach den Negativerlebnissen der Vorwoche und brauchte ein wenig bis man ins Spiel fand. In der 14. Minute kombinierte sich Worms sehenswert durch die Walldorfer Defensive, Christopher Hellmann klärte in höchster Not gegen den Torversuch von Ricky Pinheiro Coutinho. Auf der Gegenseite hatte Polat auf Zuspiel von Nico Hillenbrand die große Möglichkeit zur vermeintlich frühen Gästeführung (19.). In der Folge neutralisierten sich beide Mannschaften größtenteils, sowohl Worms als auch Walldorf mussten noch vor dem Pausenpfiff verletzungsbedingt wechseln, für die Wormatia kam Eugen Gopko für den angeschlagenen Sebastian Schmitt (35.) in die Partie, beim FCA musste Hellmann mit Verdacht auf Muskelfaserriss raus, für Ihn kam Hofmann ins Spiel (43.).

Im zweiten Durchgang sahen die knapp 1.000 Zuschauer in Worms ein völlig anderes Spielgeschehen. Der FC-Astoria übernahm vom Wiederanpfiff weg die Spielkontrolle und ließ Ball und Gegner laufen. In der 50. Minute klatschte ein Drehschuss von Marcel Carl auf die Torlatte. Mit andauernder Spieldauer nahm der Walldorfer Druck weiter zu, die Rheinhessen konnten sich nur noch selten von der Umklammerung des Gegners befreien. In der 68. Minute kam Carl dem Führungstreffer erneut ganz nah, sein Schuss aus halbrechter Position fischte der aufmerksame Wormatia-Keeper Mario Miltner aus dem langen Eck. Der anschließende Eckball hatte es ebenfalls in sich, von Andreas Schön getreten, wurde der Kopfball von Jonas Kiermeier auf der Linie geklärt. In der 78. Minute fiel dann endlich der verdiente Walldorfer Siegtreffer, Schön legte die Kugel per Hacke in den Lauf von Kiermeier, der von der rechten Grundlinie aus Carl im Fünfmeterraum mustergültig bediente – 1:0 für FC-Astoria! In Führung gegangen waren die Astorstädter in der Schlussphase dem zweiten Treffer näher als Worms dem Ausgleich. Der kurz zuvor eingewechselte Marcus Meyer verpasste in der Nachspielzeit aus guter Position einen höheren Sieg herauszuschießen (92.).

Stimmen zum Spiel:

Matthias Born: „Der Sieg war absolut verdient, wir haben uns mehr Chancen herausgespielt wie der Gegner und uns für den Aufwand heute belohnt.“

Ausblick:

Der 1:0-Auswärtssieg in Rheinhessen verschafft dem FC-Astoria Walldorf Luft im Kampf um den Klassenerhalt, mit acht Punkten aus sieben Ligaspielen hat man wieder Kontakt zum Tabellenmittelfeld hergestellt. Schon am Samstag (10. Sept.) geht’s für die Mannschaft von Matthias Born weiter, dann ist im Dietmar-Hopp-Sportpark der Aufsteiger SC Teutonia Watzenborn-Steinberg zu Gast (Anpfiff 14 Uhr). Die Nordhessen sind gut in die Saison gestartet, haben jedoch schon einen Trainerwechsel vornehmen müssen, Daniel Steuernagel legte aus beruflichen Gründen sein Amt vorige Woche nieder, seit Mittwoch schwingt der ehemalige Hoffenheimer Francisco Copado das Zepter an der Seitenlinie.

Tore: 0:1 (79.) Carl

VfR Wormatia Worms: Miltner – Ludmann, Auracher, Metzger (46. Maas), Schmitt (34. Gopko) – Loechelt (82. Güclü) Köksal, Pinheiro Coutinho – Saiti, Treske, Dorow

FCA Walldorf: Rennar – Kiermeier, Nyenty, Kizilyar, Hellmann (43. Hofmann) – Polat, Kern, Hillenbrand, Schön (84. Geist), Straub (76. Meyer) – Carl

Schiedsrichter: Tobias Endriß (Bad Ditzenbach)

Zuschauer: 962

Bilder von Michael Deines.

#fcastoria


Unsere Partner