Derbysieg gegen den VfR

16-09-2019

Etwas ungläubig, freudestrahlend, voller Stolz – so schaute man sich auf Seiten der FCA-Familie kurz nach dem Schlusspfiff an. Die U23 des FCA hatte mit einer unglaublichen Leidenschaft, mit starker Willenskraft uns bis über die Schmerzgrenze und darüber hinausgehend, das Spiel gegen den Favoriten aus Mannheim gedreht. Ein Ergebnis mit dem man nach der 1. Halbzeit alles andere als rechnen konnte. 

Unser FCA hätte sich zur Pause kaum darüber beschweren können, dass die Partie bereits entschieden ist und man ohne Punkte die Heimreise antreten müsse. Man versteckte sich, glaubte nicht an sich und hatte letztlich Glück, dass der VfR Mannheim nicht frühzeitig und gnadenlos das Spiel rechtzeitig für sich entscheiden konnte.

Die trotz verletzungsbedingter Ausfälle immer noch über ausreichend Qualität verfügende Mannheimer Elf presste von Beginn an frühzeitig und zwang den FCA zu Fehlern. Alles schien nach Plan zu laufen und so klingelte es frühzeitig im Kasten der jungen Astorstädter. Nach Zuspiel von Haag legte sich Grimm auf hohem technischen Niveau das Spielgerät zurecht und bedankte sich für zu viel Platz im gegnerischen Strafraum mit dem Treffer zum 1:0 für den VfR Mannheim (6.min). Wenig später marschierte Haag freien Fußes in Richtung FCA Tor. Mantel riskierte sprichwörtlich Kopf und Kragen und trennte den VfRler in letzter Sekunde vom Spielgerät (16.min). Nach Flanke von Grimm ging der ehemalige Walldorfer Gessel entschlossen per Kopf zum Ball und bugsierte diesen zum 2:0 ins Netz (21.min). Walldorf taumelte wie ein angeschlagener Boxer in der 12. Runde, fiel jedoch nicht, da es der VfR trotz bester Chancen nicht schaffte den entscheidenden Knockout zu setzen. 

Zum bestmöglichen Moment hauchte Egolf seinem Team Sekunden vor dem Halbzeitpfiff neues Leben ein. Egolf schnappte sich das Leder und überwand mit einem gewaltigen Distanzschuss in den Winkel den verdutzt dreinschauenden Bal. Walldorf war mit dem 2:1 zurück im Spiel und die Messe war noch nicht gelesen.

Trainer Kocher schien seinen Mannen die Leviten gelesen und ihnen Mut zugesprochen zu haben. Das Gesicht des FCA in Halbzeit 2 war ein anderes. Walldorf hielt dagegen, glaubte an sich und erspielte sich Chancen. Antlitz nach Flanke von Neuberger und Foshag aus der Distanz sorgten für die ersten Ausrufezeichen der U23. Auf der Gegenseite klärte die FCA Defensive einen Schuss von Schneider im letzten Moment auf der Linie (53.min). Die Begegnung ging langsam aber sicher in die entscheidende Phase. Sommerliche Temperaturen, Tempo und Intensität hatten das ihre gefordert, so dass der Ausgang nur über den Willen, die Leidensfähigkeit und Leidenschaft gehen konnte. Walldorf zog nochmals an. Cevik prüfte Schlussmann Bal mit einem Kracher von der Strafraumkante, den dieser mit einer sehenswerten Parade zur Ecke parieren konnte. Aus dem Getümmel heraus landete der Ball von Antlitz bei Spielführer Hofmann, der den Ball entschlossen zum 2:2 über die Linie bugsierte (78.min). 

Mit der friedlichen Punkteteilung gaben sich allerdings weder der VfR Mannheim noch der FC-Astoria Walldorf zufrieden. Mannheim hatte die erneute Führung auf dem Fuß, aber weder Haag noch Grimm noch Franke konnten Torhüter Lawall und seine Defensive überwinden. So war es der FCA, der mit der letzten Aktion des Spiels, mit dem letzten Eckball der 3:2 Siegtreffer gelang. Nach starkem Eckball von Sanneh stand Schaffer am langen Pfosten goldrichtig und köpfte den Ball entschlossen zum Sieg ins Netz!

VfR MA: Bal – Gessel (63. Giordano) – Roumeliotis, Pacaj, Haag, Grimm, Glückschalt, Schneider, Solak (46. Franke), Schwall, Keller (82. Aygünes)

FCA II: Lawall – Jansen, Neuberger, Antlitz, Cevik (90. Riedinger), Egolf, Foshag (86. Schultz), Mantel (69. Sanneh), Hofmann, Schaffer, Lieberknecht (57. Yörükoglu)

Tore: 1:0 Grimm (6.min), 2:0 Gessel (21.min), 2:1 Egolf (45.min), 2:2 Hofmann (78.min), 2:3 Schaffer (90.min)

Schiedsrichter: Cedrik-Alexander Bollheimer (Karlsruhe), sowie Philip Dickemann und Maurice-Alexander Bollheimer

Zuschauer: 230

Unsere Partner